Archiv für den Monat: Januar 2016

Trollen leicht gemacht

Grünen-Politikerin Renate Künast hat ein Hass-Tool entwickelt – damit wird es dem üblichen Troll leicht gemacht einen Hetzkommentar zu schreiben und Wutbürger müssen sich so viel Anstrengung betreiben sich etwas Neues auszudenken.

Künast

Aber Achtung: Das Tool schützt allerdings nicht vor einer Anzeige.

Künastzwei

Fotos: Screenshots Facebook

Prima Image für die Region

Die Region Hannover hat einen neuen Imagefilm vorgestellt. Es hat mich drei Anläufe gekostet, bis ich ihn zu Ende geschaut hab. Zwölf Minuten können lang werden. Und der Film lässt mich etwas ratlos stehen. Muss man einem seltsamen Quizmaster einen Anzug mit einem zerstückelten TV-Standbild anziehen? Zuschauer unter 35 Jahren kennen das Standbild doch gar nicht mehr. Quizshows sprechen überhaupt eher die Generation 50 plus an. Sollen mehr alte Menschen durch das Video angesprochen werden und als Touristen geworben? Hey, andere Städte setzen auf junge Unternehmen, Start-Ups – Hannover setzt auf Rentner!

Und muss die Frau wirklich einen blauen Morphsuit, blaue Perücke und knallrote Lippen tragen? Ein modernes Frauenbild sieht anders aus.

Schaut es euch selbst an…

Kein schöner Gutmensch

Der Gutmensch ist zum Unwort des Jahres 2015 gewählt worden. Die Begründung der Jury aus Sprachwissenschaftlern klingt wie folgt: „Mit dem Vorwurf ‚Gutmensch‘, ‚Gutbürger‘ oder ‚Gutmenschentum‘ werden Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischer Imperialismus diffamiert.“ Nun reagieren in den sozialen Medien viele Menschen damit, dass sie gerne Gutmenschen seien.

Hilfsbereitschaft und Toleranz sind schließlich allgemeinhin Werte, die in unserer Gesellschaft fest verankert sind. Wie kann darauf ein Unwort basieren? Wort des Jahres ist ‚Flüchtling‘. Mit ‚Un‘ wird das Attribut von Wort negiert, also ist das Wort des Jahres positiv und das Unwort negativ konnotiert. Rechtsgesinnte Gruppierungen benutzen das Wort ‚Gutmensch‘ auch in einem negativen Kontext.

Doch das Gegenteil von Gutmensch ist nicht Schlechtmensch. Es verhält sich wohl eher wie mit der Redewendung ‚Gut gemeint ist nicht auch gut gemacht‘. Schon Johann Wolfgang von Goethe schrieb eine Ballade über ‚Gutmann und Gutfrau‘, die mit Stursinn am Ende sich selbst schadeten. Wird ein bestimmter Weg als einzig guter Weg erachtet, droht daraus eine totalitäre Ideologie zu werden. Das Wort ‚gut‘ wird überspitzt benutzt und bekommt dadurch einen zynischen Zungenschlag – dem sich auch Adolf Hitler bediente, der abermals von guten Menschen sprach, die den Feinden helfen wollten.

‚Gutmenschen‘ sind politisch überkorrekt. ‚Wutbürger‘ entgegnen dem, denn ‚das wird man jawohl noch mal sagen dürfen‘. Im aktuellen Diskurs kann man ‚Gutmensch‘ und ‚Wurbürger‘ daher als Antonyme, also gegensätzliche Wörter betrachten. Was fehlt, im Sprachgebrauch und im Alltag, ist die Mitte.

Stadt Hannover goes Periscope

Gestern war Neujahrsempfang im Neuen Rathaus. Eine noch recht junge, aber schöne Tradition. Als ich bei Twitter sah, dass die Stadt die Rede von Stefan Schostok bei Periscope überträgt, war ich allerdings schon ein bisschen überrascht. So viel Neues ist man nicht gewohnt. Dabei hat Schostok auch schon aus Chagde live gestreamt – up to date.

Gibts wirklich – auf der CES

In Las Vegas findet die CES statt und nicht nur die Oculus Rift VR-Brille und den Tesla Konkurrenten Faraday sind dort zu sehen. Es gibt auch zahlreiche Produkte, die, nunja, weniger spannend sind und man nur sehr bedingt braucht. Ich hab euch hier eine kleine Auswahl zusammengetragen.

Hairmax LaserBand lässt Haare wieder wachsen

Dieses Hairmax Laser Band erinnert an Cyclops von den X-Men oder Geordi La Forge aus Star Trek, ist aber nicht zum Schutz der Augen gemacht, sondern um auf kahlen Köpfen wieder Haare sprießen zu lassen. Funktioniert bestimmt.

Vivitar Lautsprecher und Glühbirne in einem, wuhu, per App steuerbar

Lautsprecher und Glühbirne zugleich – und das auch noch per App steuerbar. Einsatzgebiet?

Samsung Smart Belt, misst den Bauchumfang

Samsung präsentiert einen smarten Gürtel, der den Bauchumfang kontrolliert. Wenn der altmodische Gürtel beim gleichen Loch spannt, weiß man übrigens auch, dass man zugenommen hat.

Panasonic Ottava SC-C500 all in one HiFi System

Panasonics Ottava SC C-500 HiFi System – ganz heiße neue Technik, ein CD Player.

SmartPlate misst Essen

Der smarte Teller misst, was auf ihm liegt. Ist das für Blinde?

3D Malstift, alias Heißklebepistole

Nach dem 3D-Drucker kommt der 3D-Malstift alias die Heißklebepistole.

Samsung Vordertür Waschmaschine mit AddWash

Diese Samsung Waschmaschine wurde auf der Bühne präsentiert. Warum? Weil sie eine Frontöffnung hat und jetzt kommts, man kann nachträglich noch Wäsche durch eine kleine Zusatztür einwerfen.

Hercules WAE Bluetooth Lautsprecher, unter Wasser bobbleblubb

Mit den Hercules WAE Bluetooth Lautsprecher lässt sich das Wasser zum Blubbern bringen. Toll.

Fotos: AFP

Ach so, die Oculus Rift ist günstig

700 Euro kostet die VR-Brille in Deutschland. Teuer, finden einige. Der Gründer des Unternehmens, Luckey Palmer sieht das anders. Obszön günstig sei die Brille sogar! Ja, für Menschen aus dem Silicon Valley vielleicht.

Teure virtuelle Realität

Der online Shop von Oculus hat eröffnet. Allerdings ist der Preis für die von der Facebook-Tochter entwickelten VR-Brille recht hoch. Glaubt man der Homepage kostet sie sogar so viel wie ein größeres Auto – 59 900 Euro. Scheint aber ein Darstellungsfehler zu sein. Das Set inklusive Kopfhörern, aufstellbarem Sensor, einem XBox-Controller und zwei Spielen kann man für 599 Dollar vorbestellen. Steuern kommen noch drauf. Für die europäischen Kunden wird Oculus-Rift 699 Euro kosten, inklusive Steuern, plus Versandkosten. Schnäppchen ist auch das keins.

10 000 Zeichen für Twitter

Twitter-Chef Jack Dorsey kündigt an, dass die Begrenzung auf 140 Zeichen pro Tweet fallen könnte.

Dabei ist doch genau das auch das Hauptmerkmal von Twitter. Unter dem Hashtag Twitter10K regen sich daher auch einige Nutzer auf.

Lustigister Tweet bisher ist allerdings dieser: